Physik rum um das Fahrrad

Die Show „Physik ist überALL“ ist eine Auftragsarbeit für das Deutsche Museum Bonn. Sie wurde am Museumsmeilenfest 2012 an drei Tagen insgesamt fünfmal aufgeführt und von mehreren hundert Besuchern bestaunt.


Die Kinder saßen mit offenen Mündern im Publikum und begeisterten mit ihrem Interesse die Physikusse. Viele Erwachsene kamen nach der Show und machten nicht nur Komplimente zum schauspielerischen Können. Vielmehr waren sie fasziniert davon, dass es ja wirklich Physik ist, die einem zum Beispiel hilft freihändig zu fahren und dass ein Fahrrad ja wirklich quasi selbstständig lenkt.


Insgesamt waren die Zuschauer erstaunt, wie viel Physik man aus dem Thema Fahrrad rausholen kann und wie die Physikusse das alles mit viel Liebe und Können aufbereitet haben.




Physik ist überALL - außerirdisch gut!

I PHYSIK IST ÜBERALL

„Das Programm war gleichsam lehrreich und unterhaltsam und damit eine wunderbare Ergänzung zum Museumsprogramm.“


Dr. Andrea Niehaus

Deutsches Museum Bonn


Ein verirrter Alien vom Planeten 6Y taucht mit lautem Plopp ausgerechnet in dem Moment auf der Bühne auf, als der Moderator der Physikusse loslegen möchte. Nach anfänglicher Verwirrung und erfolgreichen Bestechungsversuchen mit außerirdisch guten Bonbons erfährt der Freund aus dem All einiges über die Physik im Allgemeinen und die Physik am Fahrrad im Besonderen. Zufällige Begegnungen mit freihändig-fahrenden Radfahrern werfen Fragen auf, die von den Physikussen professionell und didaktisch klug beantwortet werden. Einige Besonderheiten, wie zum Beispiel die irdische Atmosphäre, verhindern, dass sich der Alien mittels Hupe den ständig umherfliegenden Satelliten auf Kollisionskurs bemerkbar machen kann. Trotzdem hätte er gern so etwas wie ein Warnsystem. Mit Licht und Katzenaugen - natürlich keinen echten, denn das wäre zu brutal - rüsten die Physikusse sein Raumschiff aus. Ein Dynamo, eine Kettenschaltung und viele kleine Details werden, natürlich erst nach ausführlicher Erklärung und Bedienungsanleitung, hinzugefügt. Physikuss und Alien stellen am Ende fest, dass die Physik ja überall gilt – auf der Erde, im All und auch auf dem Planeten 6Y. Bevor die Show richtig anfangen kann, verabschiedet sich der Außerirdische schnell, denn er muss dringend weiter. Nun gut, die Zeit ist rum, aber anstelle einer Physik-Show war dieses Gespräch über Fahrräder, Physik und außerirdisch gute Bonbons allemal lehrreich und witzig!


Die Geschichte eines Außerirdischen