Die Physikusse sind eine inhomogene Gruppe von Schülern aller Jahrgangsstufen. Wir lernen gemeinsam, fächerübergreifend und außerhalb des Unterrichts – lebenslang, denn Physikusse sind eine Lebenseinstellung, kein Kurs an dem man auf begrenzte Zeit teilnehmen kann.


fordern, fördern, leben, lernen

für Didaktik und Schulphysik der Deutschen Physikalischen Gesellschaft

Curriculum - Physik

Schülerprofil - die Gesamtheit persönlicher Fähigkeiten und Einstellungen



Physik steht im Mittelpunkt des Unterrichts. Es werden insbesondere physikalische Grundlagen in Theorie und Praxis vermittelt. Themengebiete sind Mechanik, Wärmelehre, Optik, Kernphysik, Elektrodynamik, angewandte Physik, Simulationen und Relativitätstheorie. Die Beherrschung der fachspezifischen Methoden wird erlernt. Experimente werden mit vielfältigen und teils unkonventionellen Mitteln (Bild, Ton, Zeitlupe, etc.) ausgewertet. Sicherheitseinweisungen und die Erstellung von Versuchsprotokollen sind obligatorisch. Bei allen Experimenten – auch über die Physikusse hinaus – lassen Physikusse besondere Sorgfalt und ein ausgeprägtes Sicherheitsbewusstsein erkennen.



Physikusse engagieren sich über das normale Maß und die Kernarbeitszeit (Freitags 14-16:00Uhr) hinaus für ihre Mitglieder, Unterrichtsinhalte und eigene Projekte. Sie besitzen ein hohes Maß an Anstrengungsbereitschaft.

Physikusse zeichnen sich durch eine günstige Kombination nicht-kognitiver Persönlichkeitsmerkmale, Intelligenz, sozialer Faktoren und selbstregulatorischer Kompetenzen aus. Zielorientierung und –konkretisierung sind bei einem Physikuss besonders ausgeprägt. Durchhaltevermögen, Zuverlässigkeit, Sorgfalt und Pünktlichkeit sind obligatorisch. Physikusse haben ein gutes Selbstgespür und sind in der Lage, aus Fehlern zu lernen und Rückmeldungen zu verwerten und können auf eigene Strategien zur Problemlösung, Stressbewältigung und Selbstmotivation zurückgreifen.



Soziale Kompetenzen sind bei Physikussen ausgeprägt vorhanden. Sie beachten Höflichkeitsformen; nehmen Konflikte wahr und lösen diese friedlich. Teamfähigkeit und Verantwortungsbereitschaft, sowie Spaß an der altersübergreifenden Arbeit und Toleranz sind selbstverständlich.


Physikusse besitzen ein ausgeprägtes Identifikationspotential mit der Gruppe und den Zielen der Physikusse.

 


Gesellschaftlicher und wissenschaftlicher Auftrag


für Didaktik und Schulphysik der Deutschen Physikalischen Gesellschaft

Die Physikusse treten aktiv für ihre Mitglieder, für Freiheit und Toleranz und ein freundliches Miteinander ein. Wir fühlen uns der Wissenschaft und der Wahrheit verpflichtet und legen Wert auf einen kollektiven Nutzen unserer Projekte.



Aufnahme


für Didaktik und Schulphysik der Deutschen Physikalischen Gesellschaft

Die Aufnahme erfolgt nach einem ausführlichen Gespräch und einer Probezeit von mehreren Wochen. Ein Einstieg ist jederzeit möglich, sollte aber im Idealfall in der 6. bis 7. Jahrgangsstufe erfolgen.




Curriculum - fächerübergreifend

Es wird das gesamte methodische Spektrum vom lehrerzentrierten Frontalunterricht bis hin zum komplett von Schülern gestalteten Unterricht praktiziert.

Übungen zur Gruppendynamik und Teamtrainings werden regelmäßig durchgeführt.

Die Schüler erlernen die selbstorganisierte und eigenverantwortliche Vorbereitung, Durchführung und Präsentation von Projekten. Es wird die Fähigkeit zur Organisation von Arbeitsgruppen und Steuerung von Arbeitsprozessen trainiert. Grundlagen zum Zeit- und Projektmanagement werden vermittelt und eingeübt. Ausflüge und Teilnahme an Wettbewerben und vielfältige Kooperationen mit Wirtschaft und Wissenschaft werden sowohl individuell als auch projektbezogen angeboten. Sprache, Kunst, gesellschafts- und sozialwissenschaftliche Themen und vieles mehr sind ganz selbstverständlich Teil des Unterrichtsspektrums.

Das persönliche Lernziel eines jeden Physikuss ist die Stärkung der drei Schlüsselkompetenzen laut OECD “acting autonomously, using tools interactively and functioning in socially heterogeneous groups.”


Physik-Show

Mit unseren qualitativ hochwertigen Shows sprechen wir sowohl das Fachpublikum, wie eine breite Öffentlichkeit an. Seit 2005 führen wir regelmäßig Shows an den Tagen der offenen Türe und an Kulturnächten der Gesamtschule Hennef Meiersheide auf. Grundsätzlich können die Physikusse auch für Veranstaltungen (z.B. Lehrerfortbildungen) gebucht werden.

Die Physikusse beweisen auf der Bühne Spontanität und Improvisationstalent und eine Souveränität, die sich auf fundiertes Fachwissen stützt. Selbst wenn auf der Bühne mal nicht alles klappt, überzeugen Physikusse immer mit Charme und Witz.

Es werden im Vorfeld Spielmittel, wie Parallelinszenierung oder Mehrfachbesetzung erarbeitet und Haltungs- Verhaltens- und Darstellungskonzepte erprobt. Übungen zur Selbstreflexion, Fremd- und Eigenwahrnehmung dienen neben der schauspielerischen auch der Persönlichkeitsbildung.



Alt-Physikusse

Nach dem Motto „einmal Physikuss - immer Physikuss“ treffen sich die Alt-Physikusse regelmäßig zum Stammtisch. Einmal im Jahr treffen sich Alt- und Jung-Physikusse zum gemeinsamen Grillfest.

Durch den Austausch erhalten die Physikusse ein Feedback zur Nachhaltigkeit vergangener Projekte. Die sehr unterschiedlichen Ausbildung- und Lebenswege zeigen, dass die Schüler sehr individuell gefördert wurden. Die Palette reicht von künstlerisch-musischen zu sprachlichen Studiengängen bis hin zu technischen und informatischen Ausbildungen im In- und Ausland.  


Fahrplan eigenverantwortliches Arbeiten in der Physik


- Motivation klären

- organisieren, Ordner (digital und analog) anlegen

- Material sichten, sortieren, Material beständig auf Funktion/Vollständigkeit prüfen

- Versuchsbeschreibung lesen

- basteln, beobachten, messen, experimentieren

- recherchieren, lesen, Experten befragen, Literatur sammeln, Bilder- Videosuche

- analysieren, interpretieren, vergleichen

- Fachbegriffe und Formeln nachlesen und merken

- Notizen machen, malen, schreiben, Fragen aufschreiben

- lernen, einüben, argumentieren üben

- vorführen, produzieren, zeigen


Entwicklungsgespräche

Entwicklungsgespräche sind ein zentraler Bestandteil des allgemeinen Curriculums. Hier wir besonderer Wert auf die Persönlichkeitsentwicklung und die Entwicklung individueller Talente gelegt. Es finden sowohl projekt- wie auch personenbezogene Entwicklungsgespräche statt, in denen Vereinbarungen zu kurz- mittel- und langfristigen Zeilen getroffen werden. In geeigneten Zeitabständen werden die Ziele überprüft und gegebenenfalls modifiziert.

Das persönliche Lernziel eines jeden Physikuss ist die Stärkung der drei Schlüsselkompetenzen laut OECD “acting autonomously, using tools interactively and functioning in socially heterogeneous groups.”


Die Physikusse profitieren von Sach- und Geldspenden. Daher gehen Physikusse verantwortungsvoll mit allen Materialien um und zeigen besonderen Einsatz gegenüber Spendern. Physikusse repräsentieren sich, die Schule, aber auch Spender und Auftraggeber in der Öffentlichkeit und vermitteln stets ein positives Menschenbild und Sach- und Fachverstand.


Auftrag- und Geldgeber