Kooperationsprojekte mit Universitäten

und Sonderprojekte einzelner Schüler

I PROJEKTE

Die Physikusse haben von Professor Kubitscheck vom Institut für Physikalische und Theoretische Chemie der Universität Bonn den Auftrag erhalten, Lernmaterialien und Versuchsaufbauten für das Praktikum zur Physikalischen Chemie seiner Studenten zu erstellen. Ziel ist es, dass die Studenten mit dem Aufbau einen neuen Versuch zur optischen Auflösung und Spektroskopie selbstständig durchführen können.


Das Thema Optik wird im Schulunterricht leider oft vernachlässigt und von vielen als unendlich kompliziert empfunden. Im Studium ist Optik oft ein notwendiges Übel, welches man sich selbst mühsam beibiegen muss. Und da kommen die Physikusse ins Spiel. Wir möchten unseren Spaß an Optik mit pfiffigem, didaktischem Material und selbst konzipierten Versuchsaufbauten vermitteln.


Zunächst muss der Aufbau natürlich sorgfältig geplant werden. Mit einem dynamischen Konstruktionsbild ermitteln die Physikusse die Gegenstandsweite, -höhe, Brennweiten und Orte der Spiegel. Nach solchen optischen Konstruktionen werden vielfältige Mikroskope, Teleskope und andere Geräte gebaut. Diese Konstruktion entsprechen nicht unbedingt dem realen Lichtweg. Wenn man sich einmal ein wenig damit auseinandersetzt, macht das Knobeln an den Konstruktionen viel Spass.






Projekt Optik-Praktikum (PrOP)

Kooperation mit der Universität Bonn

Wir realisieren die Darstellung und Animation eines neuartigen Mikroskoptyps – eines sogenannten Lichtscheiben–Fluoreszenzmikroskops für die Universität Bonn.


Versehen mit Beschriftungen verdeutlicht die 3D-Ansicht geschickt die Funktionsweise des komplexen Systems aus Spiegeln, Scannern, Linsen und Lasern.

Eine spezielle Variante einer solchen von uns erstellten Grafik ziert das Buchcover „Fluorescence Microscopy: From Principles to Biological Applications” von Prof. Ulrich Kubitscheck, das im April 2013 erscheint.

Lichtscheibenfluoreszenzmikroskop

Kooperation mit der Universität Bonn

Durch die Arbeit ohne Bindung an Lehrpläne eröffnet ein Projektkurs ungeahnte Freiheiten. Die Schüler von Nina und Ingo Wentz nutzten diese im Projektkurs Spotlight für die kreative Umsetzung physikalischer und mathematischer Themen. Nach einer kurzen Recherchephase und gemeinsamer Materialsichtung galt es, ein geeignetes Thema zu finden und ein Drehbuch schreiben. Die Produktion der Filme erfolgte über zwei Halbjahre hinweg eigenverantwortlich in Heimarbeit. Das gemeinsames Ansehen des jeweils aktuellen Filmmaterials und die Diskussion während der Treffen brachten entscheidende Impulse zur Optimierung der Arbeiten. Und so können wir nun stolz unsere didaktischen Kurzfilme im eigenen YouTube-Kanal präsentieren.






Didaktische Kurzfilme im Projektkurs Spotlight

Kooperation mit der Universität Bonn

BRUCHRECHNUNG

Brüche - Was war das eigentlich nochmal?

Und wie rechnet man mit ihnen?


MASSENDEFEKT

Wie kann man durch Fusion oder Spaltung von Atomkernen Energie erzeugen? Und was haben Milchschnitten damit zu tun?


FADENSTRAHLROHR

Eine Blenderanimation zum Fadenstrahlrohr, ein Standardexperiment der Schulphysik.

LICHTEMISSION

Feuerwerk leuchtet bunt. Doch wo kommt das Licht eigentlich her?

Das Förderprogramm LeaD ermöglicht ausgewählten Schülern, durch Hospitationen vielfältige Einblicke das Unternehmensmanagement, das Projektmanagement und Führungspositionen in Wissenschaft und Forschung zu gewinnen. Langfristig möchten wir den Wunsch in jungen Menschen wecken, im späteren Berufsleben Führungspositionen anzustreben und selbst aktiv Unternehmen, Forschung und auch allgemein unsere Gesellschaft zu gestalten. Neben einem Erfahrungs- und Wissenszuwachs wird die Persönlichkeit der Schüler enorm gefördert und die Leistung gestärkt.


Ein für beide Seiten positiver Interessenausgleich bietet dem Unternehmen die Möglichkeit, über das Förderprogramm frühzeitig Leistungsträger zu binden. Teilnehmende Schüler werden über Jahre in de Talentförderung Physikusse aufgebaut und zeichnen sich durch ein hohes Maß an Arbeitsbereitschaft, Kreativität und emotionale Intelligenz aus.






Projekt LEAD: außerordentliche Praktika als Ergänzung zum normalen Schulunterricht

Kooperation mit der Universität Bonn

Das Projekt Singapur der Talentförderung Physikusse eröffnet Schülern seit 2014 die außergewöhnliche Chance, die Kultur eines anderen Landes und aktuelle universitäre Forschung kennen zu lernen.

Ein mehrwöchiger Schüleraustausch ist kein Abenteuerurlaub
mit eingebautem Spaßfaktor, keine Bildungsreise,
kein Sprachkurs – sondern viel mehr. (Focus)

Das Projektziel ist die Stärkung der drei Schlüsselkompetenzen (laut OECD) “acting autonomously, using tools interactively (and interdisciplinary) and functioning in socially heterogeneous groups.” Die Schüler lernen, sich in pluralistischen und multikulturellen Gesellschaften zurecht zu finden und mit anderen gut auszukommen, zusammenzuarbeiten und Konflikte handhaben und lösen zu können. Sie lernen in Gruppen über soziale Differenzen hinaus zu agieren sowie mit Unterschieden und Gegensätzen umzugehen.


Im Sommer 2017 haben einige Physikusse erneut die Gelegenheit nach Singapur zu reisen und an der Nanyang Technological University zu forschen.


Projekt Singapur

Kooperation mit der Universität Bonn

Kooperationsprojekte mit der Universität Bonn

Kooperation mit der Universität Bonn

Die Physikusse bedanken sich bei der Hennef Stiftung der Kreissparkasse Köln,  die dieses Projekt finanziell unterstützt.