Strandbeest - das Animaris physicussii


Strandbeester (Strandtiere) sind kinetische Konstruktionen und eine gelungene Synthese aus Kunstobjekt und Ingenieurskunst. Strandbeester wurden ursprünglich von Theo Jansen entwickelt. Die Physikusse haben die Evolution der Strandbeester vorangetrieben und insbesondere neue Lösungen zur Konstruktion der Beine entwickelt.


Die Beine des A. physicussii bestehen aus zwei starren Dreiecken und einem Viergelenkbogen. Hierbei wird eine gleichmäßige, umlaufende Drehbewegung in eine Laufbewegung umgeformt. Das Antriebsglied dreht dabei um eine feste Achse. Die Drehachsen (Fixpunkte) der Gelenke stehen parallel zueinander.






















ie „Proteine“ des A. physicussii bestehen aus einfachen PVC-Rohren. Eine geschickte Anordnung baumarktüblicher Winkelstücke und Muffen schafft starre, tragfähige Dreiecke. Die Seiten scheinen zwar anders geformt, aber die wesentlichen Eckpunkte der Dreiecke bleiben erhalten. Hülsen und Schraubenstangen machen die Gelenke leichtgängig.


Die Physikusse zeigen das A. Physicussii an der Kulturnacht der Gesmtschule Hennef Meiersheide am 6. Juli 2018.