Physikshow „Nichts los im Nichts“

Im ersten Halbjahr 2012/2013 beschäftigen sich die Physikusse mit dem Thema Vakuum. Da liegt es Nahe, daraus auch eine Show zu konzipieren, die an den Tagen der offenen Türe der Gesamtschule Hennef aufgeführt wird.

Story:
Dem Publikum läuft das Wasser im Mund zusammen, als ein Schokokuss im Vakuum gigantisch wächst. Leider fällt er danach auch wieder in sich zusammen. Schade! Die Erklärung mit einem Luftballon veranschaulicht noch einmal, was da grade passiert ist. Der Luftballon bläht sich im Vakuum auf bis er platzt. Und da im Vakuum der Schall nicht geleitet wird und man deshalb nichts hört, platzt der Luftballon völlig geräuschlos.

Eine mit heißem Wasserdampf gefüllte Coladose knackt beim Abkühlen erst bedenklich, bevor sie vom Luftdruck zusammen geknüllt wird. Unsere Vakuumkanone schießt eindrucksvoll, aber die Physikusse haben alle nötigen Sicherheitsvorkehrungen getroffen.  
Und zum Schluss demonstrieren zwei Physikusse, wie viel die kleine Version der Magdeburger Halbkugeln aushält. Dabei werden die zwei Hälften nur durch den äußeren Luftdruck zusammen gehalten.

Luft vorhanden, Luft raus, Luft weg, Luft wieder rein… hört sich simpel an, ist es auch und man kann damit wunderbare Spielerein machen. Das zeigen die Physikusse in ihrer neuen Show „Nichts los im Nichts“ mal wieder gewohnt souverän, lustig, fachlich korrekt und einfach nett.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben