Tag der Technik

Die Physikusse präsentierten am Tag der Technik am 22. März 2014 in der Gemeinschafts-Hauptschule Neunkirchen unter dem Motto „Präsentieren-Ausprobieren“ spannende Experimente zum Mitmachen.

Den Lichtbass hörte man schon von weitem – nicht melodisch, aber deutlich. Die Physikusse leuchten hierbei mit einer gebündelten Lichtquelle auf eine Solarzelle. Diese entwickelt elektrische Energie und leitet sie über ein Kabel in den Bassverstärker. Die Membran des Verstärkers wird dadurch ausgelenkt. Nun spannen die Schüler*innen ein Gummiband zwischen die Lampe und die Solarzelle. Wenn man daran zupft bewegt es sich hin und her. Dadurch wird der Lichtstrahl immer wieder unterbrochen. Daher schwankt die Energie, die in den Bassverstärker geleitet wird und die Membran beginnt zu schwingen. Das erzeugt die charakteristischen dumpfen Töne. Technisch relevant ist dies in der Praxis da man sich so die Funktionsweise von Lichtwellenleitern, also Glasfaserkabeln vorstellen kann.

Mit einem gekoppelten Pendel zeigen die Physikusse das Hin- und Herpendeln von Schwingungsenergie. Erst versetzt man eines der Pendel in Bewegung. Das gibt aber die Energie an das gekoppelte Pendel ab, bis es selbst zum Stehen kommt. Dann gibt das zweite die Energie wieder an das erste zurück. Das sieht ganz schön magisch aus. Den komplizierten physikalischen Zusammenhang verdeutlichten die Physikusse mit einer Geogebra-Animation. Messungen mit Cassy (computer assisted science system) unterstützten die Visualisierung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben